Forschungs- und Arbeitsgebiete

Die Forschungs- und Arbeitsgebiete unseres Teams liegen in der Mittleren, Neueren und Neuesten Geschichte, der Landes- und Stadtbeschreibung. Thematisch ergibt sich dabei folgende Ausrichtung: regionale und vergleichende Sozial-, Politik-, Rechts- und Wirtschaftsgeschichte sowie Alltagsphänomene in der Perspektive der Neuen Kulturgeschichte. Veröffentlichungen am Lehrstuhl erfolgten unter anderem zur Agrargeschichte im Mittelalter, zur Sozialpolitik in der Frühindustrialisierung, zur Genese geistlicher Staatlichkeit in deutschen Hochstiftern, zur habsburgischen Territorialpolitik, zum frühmodernen Zensur-, Verlags- und Druckwesen, zur reichsstädtischen Urbanistik sowie zu zahlreichen anderen Entwicklungen in kleineren Gemeinden unter dem Blickwinkel fließender Übergänge zwischen Dorf, Markt und Stadt.

Neuere Arbeitsgebiete liegen im Grenzbereich zwischen der Reichs- und Regionalgeschichte. Publikationen erfolgten unter anderem zur Organisation der Reichskreise und zu den Fragen umstrittener Reichsstandschaften, spätmittelalterlicher Kommunikationsstränge in Städtelandschaften oder frühmoderner Policey-Staatlichkeit. Dabei rückte methodisch die Reichsgeschichte von unten ins Blickfeld; die traditionellen Felder deutscher Landesgeschichte erfahren so eine sozial- und kulturwissenschaftliche Weitung.

Insbesondere durch ein Lehrangebot, das der eben beschriebenen Ausrichtung Rechnung trägt, wird den Studentinnen und Studenten ein modernes Bild von Landesgeschichte - sei sie nun bayerisch oder fränkisch - vermittelt. Die jährlich im Sommersemester angebotenen Exkursionen greifen sogar thematisch und inhaltlich noch weiter.